Hauptnavigation überspringen
28. Juni 2021

Hyundai Podcast Folge 9: "How we're making urban air mobility a reality"

Hyundai Podcast Folge 9: "How we're making urban air mobility a reality"

Hyundai hat die neunte Folge seines Podcasts "Are We There Yet?" veröffentlicht. In "How we're making urban air mobility a reality" plaudert Gastgeberin Suzi Perry mit Pamela Cohn, Global Chief Operating Officer für die Urban Air Mobility Division bei der Hyundai Motor Group, darüber, wie die urbane Luftmobilität (UAM) in Zukunft aussehen wird und welche Faktoren für ihren Erfolg eine Rolle spielen werden.

Pamela Cohn erklärt, wie eine Reise von A nach B innerhalb einer UAM-Infrastruktur aussehen würde - von der Haustür zu einem Hub mit Bodentransport und dann zu einem anderen Hub in der Nähe des Endziels mit einem fliegenden Fahrzeug. Sie sagt auch, dass es nicht das Fliegen ist, was UAM futuristisch machen wird, sondern die innovative Technologie dahinter, die es nachhaltig, sauber und leise machen wird.

Hyundai plant den Markteintritt mit seiner UAM-Infrastruktur für das Jahr 2028, um in den 2030er Jahren Fahrt aufzunehmen. Um diesen Punkt zu erreichen, muss Hyundai jedoch mit einer Vielzahl von Interessengruppen zusammenarbeiten. Neben der Akzeptanz und dem Vertrauen der Öffentlichkeit wird es entscheidend sein, die Unterstützung von politischen Entscheidungsträgern und Regulierungsbehörden auf Landes- und Bundesebene zu gewinnen sowie Partnerschaften sowohl mit etablierten Unternehmen als auch mit Start-ups einzugehen.

In der Zukunft der Mobilität geht es weniger darum, Produkte auf den Markt zu bringen, sondern vielmehr darum, Dienstleistungen anzubieten, die die Probleme der Kunden lösen. Wenn man dies berücksichtigt, werden die UAM-Infrastrukturen zwar Ähnlichkeiten aufweisen, aber nicht überall auf der Welt gleich sein. Cohn erklärt, wie sich diese Infrastrukturen in verschiedenen Städten unterscheiden werden.

"UAM wird in verschiedenen Märkten auf der ganzen Welt unterschiedlich aussehen, je nachdem, wie viel Verkehrsaufkommen man hat und welche alternativen Technologien es gibt", sagt Cohn. "Aber für uns ist es etwas, das für fast jede Stadt auf der Welt hilfreich ist. Von der Entlastung der Staus in Tokio über die Vereinfachung des Pendelns in L.A. bis hin zur Bewältigung der Zersiedelung in Berlin oder in Paris. In all diesen Städten auf der ganzen Welt sehen wir einen gemeinsamen Bedarf, Staus zu beseitigen und die Konnektivität zu erhöhen. Und wir denken, dass UAM in Zukunft ein sehr wichtiger Teil davon sein wird."

Die neunte Episode von Are We There Yet? ist jetzt live und wie immer für Hörer auf Spotify, Apple, Google, Podcasts, Stitcher, Acast und anderen Podcast-Streaming-Plattformen verfügbar, sowie unter https://www.youtube.com/watch?v=XavlvDUWbzg

Über Pamela Cohn
Pamela Cohn ist Global Chief Operating Officer für die Urban Air Mobility Business Unit der Hyundai Motor Group. Sie ist verantwortlich für den Aufbau des globalen Geschäftsbetriebs und die Vermarktung des UAM-Angebots von Hyundai. Cohn verfügt über eine nachgewiesene Erfolgsbilanz in der Unterstützung von führenden Unternehmen der Luftfahrt- und Mobilitätsbranche bei der Einführung neuer und innovativer Produkte, der Rationalisierung von Betriebsabläufen und der Navigation durch komplexe Vorschriften.

Über Hyundais Urban Air Mobility Abteilung
Die Hyundai Motor Group hat 2019 eine Abteilung gegründet, die sich ausschließlich mit Urban Air Mobility befasst, um die "Demokratisierung des Fliegens" zu verwirklichen, die bis 2028 auf den Markt kommen soll. Zu diesem Zweck konzentriert sich der Konzern auf die Erstellung einer agilen Produkt-Roadmap und die Sicherung von Kerntechnologien, wie Flugzeugdesign, Flugsteuerungssoftware und Sicherheitstechnologie. Darüber hinaus plant der Konzern die Maximierung von Synergien durch die aktive Nutzung von Automobiltechnologien, wie Batterien, Motoren, Leichtbaumaterialien und autonomes Fahren.

Share